21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Britische Brandbombe entdeckt

Wedel Britische Brandbombe entdeckt

In der Wiedestraße ist bei Bauarbeiten am Mittwochvormittag eine Brandbombe zu Tage gefördert worden. Bauarbeiter entdeckten die Britische Brandbombe (30lbs, ca. 50cm lang) aus dem Zweiten Weltkrieg gegen 11.50 Uhr.

 

Voriger Artikel
Streik trotz Verhandlungen fortgesetzt
Nächster Artikel
Ein Festival, das es nicht gibt

Vermutlich aufgrund einer Beschädigung geriet der restliche brennbare Phosphor mit der Luft in Verbindung und fing an zu brennen.

Quelle: Polizei

Wedel. Vermutlich aufgrund einer Beschädigung geriet der restliche brennbare Phosphor mit der Luft in Verbindung und fing an zu brennen. Die Feuerwehr Wedel begrub die Brandbombe zunächst unter einem Haufen Sand und erstickte somit die offene Flamme.

Um den explosiven Fund zu entfernen, forderten die Einsatzkräfte den Kampfmittelräumdienst an. Die Entschärfer vom Kampfmittelräumdienst des Landeskriminalamtes Schleswig-Holstein verpackten die Brandbombe entsprechend und transportierten sie zum Munitionszerlegebetrieb nach Großnordsee. Nach einer letzten Überprüfung der Brandbombe wird diese über einen Spezialbetrieb entsorgt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Bombenfunde
Foto: Diese amerikanische Fliegerbombe wurde auf dem Ostufer entschärft. Die Einsätze der Kampfmittelräumer häufen sich.

Mehr als 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs leidet Kiel noch unter den Folgen des damaligen Dauerbombardements. Da immer häufiger der Kampfmittelräumdienst anrücken muss, verzögern sich große Bauprojekte in Kiel nach Angaben der Stadt nicht nur erheblich, sie werden auch deutlich teurer.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3