16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Keine Flüge von Hamburg nach Frankfurt

Lufthansa-Streik Keine Flüge von Hamburg nach Frankfurt

Hunderte Lufthansa-Kunden in Hamburg müssen sich auch am Sonnabend nach Alternativen umschauen. Alle Flüge von und nach Frankfurt wurden wegen des Streiks der Flugbegleiter gestrichen, wie ein Lufthansa-Sprecher sagte.

Voriger Artikel
Vom Fasten- zum Festgebäck
Nächster Artikel
Däne wird Vertreter des Landtags

Wegen des Streiks der Flugbleiter muss die Lufthansa auch am Sonnabend zahlreiche Flüge streichen.

Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa

Hamburg. Betroffen waren zwölf Abflüge und zehn Ankünfte. Da die Lufthansa als einzige Fluglinie von Hamburg aus das Ziel Frankfurt bedient, können die Fluggäste nicht auf andere Airlines ausweichen. Ihnen bleibt nur der Umstieg auf die Bahn oder das Auto.

Wer dagegen am Sonnabend mit der Lufthansa nach München fliegen wollte, hatte keine Probleme, da der Flughafen bis Sonntag vom Streik der Flugbegleiter verschont bleibt. Nach Angaben der Gewerkschaft Ufo soll es auch an den anderen Flughäfen am Sonntag eine Streikpause geben, weil an diesem Tag viele Privatreisende unterwegs seien.

Das Kabinenpersonal hatte am Sonnabend seinen Streik erheblich ausgeweitet. Lufthansa strich nach eigenen Angaben rund 520 Flüge auf der Kurz- und Mittelstrecke. Zum Auftakt des Streiks hatte die Lufthansa am Freitag 290 Flüge absagen müssen. Betroffen waren rund 37 500 Passagiere. Der Ausstand der Gewerkschaft Ufo soll bis Freitag kommender Woche fortgesetzt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3