17 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Weiterbildung im Norden weniger gefragt

Neue Studie Weiterbildung im Norden weniger gefragt

Bei der Weiterbildung liegt Schleswig-Holstein in Deutschland im Mittelfeld. Wie eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann Stiftung zeigt, besuchte im Jahr 2013 fast jeder achte Einwohner ab 25 Jahren eine Weiterbildung.

Voriger Artikel
Ich bin schwanger, ist das ansteckend?
Nächster Artikel
Bahnstrecke war drei Stunden gesperrt

Das Interesse an Weiterbildung im Norden ist gesunken.

Quelle: TÜV Süd/dpa

Gütersloh/Kiel. Die Quote von 11,9 Prozent lag etwas unter dem Bundesmittel von 12,3 Prozent. Zum Vorjahr sank die Quote um 0,7 Punkte und damit etwas stärker als in Deutschland insgesamt (minus 0,3 Punkte).

Bundesweit schwanken die Teilnahmequoten zwischen 2,9 und 23,1 Prozent. In Schleswig-Holstein hatten die Kreise Herzogtum Lauenburg mit 7,1 und Segeberg mit 8,5 Prozent die niedrigsten Werte. Die höchsten Quoten erreichten der Kreis Plön mit 15,0 und die Stadt Flensburg mit 18,2 Prozent. Nicht alle Unterschiede ließen sich durch verschiedene regionale Sozial- und Wirtschaftsstrukturen erklären, gab die Stiftung an. Auch die Qualität des jeweiligen Angebots spiele eine große Rolle.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3