27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Rund 500 Storchen-Küken in Schleswig-Holstein

Weniger brütende Paare Rund 500 Storchen-Küken in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein haben in diesem Jahr nach Angaben des Naturschutzbunds weniger Weißstörche gebrütet als im vergangenen Jahr.

Voriger Artikel
Albig: Anschlag ist feige und widerlich
Nächster Artikel
Prozess um Raubmord an Rentner

Die Zahl der Storchen-Küken bleibt in Schleswig-Holstein annähernd gleich.

Quelle: Julian Stratenschulte/dpa

Bergenhusen. Mit rund 500 werde die Zahl der Küken jedoch annähernd gleich bleiben, sagte Nabu-Storchenexperte Kai-Michael Thomsen am Dienstag in Bergenhusen im Kreis Schleswig-Flensburg. „Wir hatten bislang Glück, dass es keinen Dauerregen gab“, sagte der Biologe. Die Nässe würde bei den Küken oft zur Unterkühlung und dem Tod führen.

Im vergangenen Jahr hatten die Naturschützer in Schleswig-Holstein 294 Storchenpaare gezählt. Für 2015 liegen noch keine konkreten Zahlen vor, die Experten gehen derzeit jedoch von 10 Prozent weniger als im Vorjahr aus, sagte Thomsen. Grund war vermutlich schlechtes Wetter im Frühjahr auf der Ostroute. „Dadurch wurde der Zug verzögert, und die Störche besetzten zum Teil ihre Nester nicht oder begannen nicht mit der Brut“, sagte Thomsen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3