25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Schneegestöber im Frühling

Wetter in SH Schneegestöber im Frühling

Statt des erhofften Frühlings ist der Winter zurück – und das Ende April. Verwundert rieben sich viele Schleswig-Holsteiner am Dienstagmorgen beim Blick aus dem Fenster die Augen. Heftige Schneefälle hatten in der Nacht viele Orte in weiße Landschaften verwandelt.

Voriger Artikel
Freiwillige sollen Grenze kontrollieren
Nächster Artikel
Demo für ein Stück vom Kuchen

Tulpen und Schneemänner teilen sich normalerweise nicht den Platz im Gartenbeet so wie hier in der Siedlung Oppendorf in Kiel.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Fußgänger und Radfahrer kämpften sich durch das Schneegestöber. In manchen Gärten wurden wieder eifrig Schneemänner gebaut. Nachdem bereits am Montag in Neumünster Autofahrer auf dem Weg zur Arbeit vom Schnee überrascht worden waren, führte die nochmals verschärfte Wetterlage am frühen Dienstagmorgen neben Verzögerungen im Berufsverkehr auch zu Unfällen und umgestürzten Bäumen. Im Vorteil waren die Autofahrer, die noch nicht auf Sommerreifen umgerüstet hatten.

Ein 61 Jahre alter Fahrer eines Lkw verlor gegen 5.30 Uhr auf der A7 bei Rendsburg die Kontrolle über seinen Wagen. Nach Angaben der Polizei war er in Richtung Flensburg unterwegs, als er in Höhe Schülldorf auf der glatten Straße ins Schlingern geriet und auf die Schutzplanke zwischen Hauptfahrbahn und Nebenfahrbahn am Rendsburger Kreuz rauschte. „Für die Bergung musste die rechte Spur für gut eine Stunde gesperrt werden“, sagte Polizeisprecher Rainer Wetzel. Der Verkehr staute sich schnell auf einer Länge von einem Kilometer. Ein Kran wurde gerufen, der den Lastwagen wieder auf die Straße setzte. Gegen 8.15 Uhr hob die Autobahnpolizei die Sperrung des rechten Fahrstreifens wieder auf. Menschen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 40000 Euro.

Das sind die Bilder der weißen Winterrückkehr im April.

Zur Bildergalerie

In Kiel fielen durch die Schneelast mehrere Bäume um. Wie der Leitungsdienst der Feuerwehr mitteilte, räumten die Einsatzkräfte gegen 6 Uhr einen Baum von einer Straße im Kieler Stadtteil Meimersdorf und eine halbe Stunde später einen Baum von der Preußerstraße in der Innenstadt. Auch im Umland hielten mehrere Bäume dem Gewicht des nassen Schnees nicht stand. Menschen wurden dabei nicht verletzt. Größere Behinderungen für den Straßenverkehr blieben aus. Die Busse der Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG) waren meist pünktlich. Nur einige Linien hatten mit Verzögerungen im Fahrplan zu kämpfen.

Im Verlauf des Tages entspannte sich die Wetterlage. Hagel- oder Schneeschauer begleiteten die Menschen im Norden aber weiter. Der Deutsche Wetterdienst sagt zwar für den Rest der Woche kontinuierlich steigende Temperaturen voraus, am Wochenende soll es sogar bis zu 15 Grad warm werden. Doch immer wieder muss mit Temperatur-Rückschlägen gerechnet werden. Zudem bleibt es feucht. Regenschauer werden in den kommenden Tagen zur Tagesordnung gehören.

Die Landwirte im Norden machen sich aufgrund der niedrigen Temperaturen und des Schnees keine Sorgen. „Wir sehen das Wetter noch gelassen“, sagte eine Sprecherin der Landwirtschaftskammer. Für Mais, Getreide, Kartoffeln und Gras sei die Witterung ohnehin unproblematisch. Einzig beim Raps könnte es Probleme geben. Falls Blüten abknickten oder vom Frost geschädigt würden, könne dies Auswirkungen auf den Ertrag haben.

Noch ungemütlicher als jetzt war es vor genau 30 Jahren. 1986 bibberten die Menschen mitten im Frühling fast in ganz Deutschland bei Dauerfrost und Schnee. In Magdeburg erreichte die Kälte in der Nacht zum 12. April minus 6,9 Grad, in Hamburg minus 6,5 Grad. Den kältesten Apriltag seit Beginn der Aufzeichnungen erlebten die Menschen auf der Schwäbischen Alb mit einer Tageshöchsttemperatur von minus 4,7 Grad. Ein anderes Extrem lieferte das Jahr 2007: Hochsommerliche 30,6 Grad wurden am 14. April 2007 im Saarland gemessen. Auch im Jahr 2012 schwitzten viele bei 30 Grad und mehr. Diese Temperaturen dürfte dieser April nicht mehr zu bieten haben.

Von Von Florian Sötje und Günter Schellhase

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Das THW-Magazin

Erfahren Sie mehr!
Einblicke hinter die
Kulissen des THW-Kiel

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3