14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Zentralabitur: Klausuren wieder Mittelmaß

Schleswig-Holstein Zentralabitur: Klausuren wieder Mittelmaß

Die Abiturienten in Schleswig-Holstein haben in ihren Klausuren im Zentralabitur ein gutes Mittelmaß gezeigt. Damit haben sie in den Fächern. Deutsch, Englisch und Mathematik ähnlich wie die Jahrgänge vor ihnen abgeschnitten. Das hat das Bildungsministerium bekanntgegeben.

Voriger Artikel
Neue Querelen in Schackendorf
Nächster Artikel
Anderthalb Jahre „Haft pur“: Rumänischer Trickdieb bestahl Senioren

Beim Zentralabitur haben die Schleswig-Holsteiner mittelmäßig abgeschnitten.

Quelle: Holger Hollemann/dpa

Kiel. „Schleswig-Holsteins Abiturientinnen und Abiturienten zeigen über Jahre hinweg konstante Leistungen in den schriftlichen Abiturfächern“, sagt Thomas Schunck, Sprecher des Bildungsministeriums am Dienstag. Zuvor waren die letzten Ergebnisse der Abi-Arbeiten in den Gymnasien und Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe im Land bekanntgegeben worden. Die Landesmittelwerte für die zentralen schriftlichen Abiturprüfungen lagen dabei erneut im befriedigenden Notenbereich: 2,9 im Fach Englisch, 3,0 in Deutsch und 3,1 in Mathematik.

Im Fach Deutsch wurden 11462 Abiturprüfungsklausuren geschrieben und bewertet, in Mathematik 10254, in Englisch 9926. Das Ministerium erklärt die hohen Zahlen mit dem doppelten Abiturjahrgang. Das Zentralabitur 2016 setzte sich aus länderübergreifenden und landesspezifischen Aufgaben zusammen.

So konnten die Schüler mit einem argumentativen Text im Fach Deutsch eine länderübergreifende Aufgabe wählen, im Fach Englisch war der Prüfungsteil Sprachmittlung länderübergreifend. In Mathematik gab es länderübergreifende Aufgaben in  dem Teil der Aufgaben, die ohne Taschenrechner bewältigt werden mussten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Heike Stüben
Lokalredaktion Kiel/SH

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3