17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Entscheidung im Vorstandsgerangel

Zoff bei den Jägern Entscheidung im Vorstandsgerangel

Tag der Entscheidung beim Landesjagdverband (LJV): Nach monatelangen Querelen im Präsidium und dem Rücktritt des kompletten Vorstandes treten die rund 170 Delegierten am Freitag in Nortorf zur außerordentlichen Landesversammlung zusammen.

Voriger Artikel
Flughafen bekommt Zusatz „Helmut Schmidt“
Nächster Artikel
Kommandowechsel bei der Nato

An seinem Führungsstil scheiden sich die Geister: Klaus-Hinnerk Baasch.

Quelle: Sorka Eixmann

Kiel/Nortorf. Im Fokus der Kritik steht der amtierende Präsident Klaus-Hinnerk Baasch. Die anderen Vorstandsmitglieder sind mit seinem Führungsstil nicht einverstanden. Die Konflikte gipfelten zuletzt in einem Antrag auf Einleitung eines Disziplinarverfahrens, das allerdings abgelehnt worden war.

In einem persönlichen Brief an Baasch, der unserer Zeitung vorliegt, formulierte Vorstandsmitglied Jan-Wilhelm Hammerschmidt die heftige Kritik, die in der Jägerschaft gärt. „Du bist zu einem Problem für unseren Landesjagdverband geworden, weil du Beschlüsse des Präsidiums regelmäßig missachtest“, ist in dem Schreiben zu lesen. Offen wird das Verhalten des Präsidenten als „überheblich, verletzend und beratungsresistent“ geschildert. Mehr noch: Baasch würde seinen Pflichten als Präsident nicht hinreichend nachkommen, sein Verhalten sei sogar schädlich. 30 Fragen hatte Hammerschmidt in seinem Anschreiben aus dem September 2015 formuliert und eine Stellungnahme eingefordert.

Die Folge nach einem Krisentreffen war der Rücktritt des kompletten Vorstandes. Ein Schritt, auf den die Vorsitzenden der landesweit 21 Kreisjägerschaften gedrängt hatten. Baasch nannte dies gegenüber der Zeitschrift „Wild und Hund“ eine „Entscheidung, die zu akzpetieren ist“, und sprach darüber hinaus von „internen Differenzen“.

Am Freitag nun kommt es ab 16 Uhr im Holsteinischen Haus in Nortorf zum Showdown. Der komplette Vorstand soll geheim neu gewählt werden. Wie aus Jägerkreisen verlautet, gibt es offenbar drei Kandidaten, die für den Posten des Präsidenten antreten. Demnach haben der Kreisjägermeister aus Pinneberg, Wolfgang Heins, und der ehemalige Vizepräsident Hans-Werner Blöcker aus Plön Bereitschaft signalisiert, den Posten zu übernehmen. Allerdings soll auch der amtierende LJV-Präsident Klaus-Hinnerk Baasch eine erneute Kandidatur anstreben. Im Landesjagdverband sind 15500 der rund 19000 Jäger in Schleswig-Holstein organisiert. Der Verein gliedert sich in 21 Kreisjägerschaften.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Landesjagdverband Schleswig-Holstein
Foto: Die Jäger in Schleswig-Holstein haben sich für einen neuen Präsidenten entschieden.

Der Landesjagdverband hat nach monatelangen Querelen einen neuen Präsidenten: Wolfgang Heins, Kreisjägermeister aus Pinneberg, ist neuer Chef der 15500 organisierten Jäger in Schleswig-Holstein. Mit überwältigender Mehrheit wurde er von den 183 Delegierten bei der außerordentlichen Landesversammlung in Nortorf gewählt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3