2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
SPD und Piraten streiten über „Schmierblatt“

Zoff via Twitter SPD und Piraten streiten über „Schmierblatt“

SPD und Piraten sind im laufenden Landtagswahlkampf auf Twitter aneinandergeraten. Grund ist ein Flugblatt, das die Piraten am Sonntag in Lübeck verteilt haben. SPD-Landesvorstand Alexander Wagner bezeichnete die Zettel als „Schmierblätter“.

Voriger Artikel
Polizei zieht betrunkene Fahrer aus dem Verkehr
Nächster Artikel
Der Eierhandel bleibt undurchsichtig

Der Tweet von Alexander Wagner bezeichnet das Flugblatt der Piraten als "Schmierblatt".

Quelle: Screenshot Twitter

Kiel. Unter der Überschrift „Bevor Sie die SPD in den Kieler Landtag wählen, Lesen Sie dies“ listet die Oppositionspartei zehn Punkte auf, die gegen die Sozialdemokraten gerichtet sind. Die Piraten kritisieren unter anderem, dass die SPD das Freihandelsabkommen Ceta unterstütze oder die Landesregierung „hunderte von Praktikanten bis zu sechs Monate lang beschäftigt [habe], ohne ihnen irgend eine Vergütung zu zahlen“.


Alexander Wagner, Mitglied im SPD-Landesvorstand und Kreistagsabgeordneter im Kreis Segeberg, kritisierte die Zettel via Twitter als „Schmierblätter“ und nannte das Vorgehen der Piraten eine „erbärmliche Aktion“. Die Piratenpartei Schleswig-Holstein konterte und nannte das Flugblatt einen „gut gemeinten Denkanstoß“.


 

Die Landes-SPD twitterte:


Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Robert Michalla
Wirtschaftsredaktion

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3