4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Zwei Festnahmen nach Grenzkontrollen

Flüchtige gefasst Zwei Festnahmen nach Grenzkontrollen

Bei Grenzkontrollen griffen dänische Polizisten am Montag eine sechsköpfige Gruppe junger Männer beim Versuch des Grenzübertritts nach Dänemark auf. Da sie keine Ausweisdokumente vorzeigen konnten, wurden sie sofort der Bundespolizei in Flensburg übergeben.

Voriger Artikel
Jetzt kommt die erste Pferdesteuer
Nächster Artikel
Polizeischülerin beging Suizid

An der Grenze zu Dänemark wurden die gesuchten Nordafrikaner gefasst.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Flensburg. Dort wurden alle sechs erkennungsdienstlich überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass alle bereits zuvor erfasst wurden. Es handelte sich um drei Marokkaner, zwei Syrer und einen Algerier. Die im Anschluss erfolgte fahndungsmäßige Überprüfung der Männer ergab einige Überaschungen. Einer der drei Marokkaner wurde mit zwei Haftbefehlen gesucht. Der 31 Jahre alte Nordafrikaner war von zwei Staatsanwaltschaften wegen des Erschleichens von Leistungen zur Fahndung ausgeschrieben worden. Er konnte die geforderten Geldstrafen von mehr als 1100 Euro nicht begleichen und wurde in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Dorthin ging es auch für den 18-Jährigen Algerier. Gegen ihn bestand ein Haftbefehl wegen Diebstahls.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Ein Jahr Grenzkontrollen
Foto: Grenze (fast) abgeriegelt: Vor genau einem Jahr wurden die Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Dänemark eingeführt.

Vor genau einem Jahr hat Dänemark schärfere Grenzkontrollen an seiner Grenze zu Deutschland eingeführt - unter hitzigen politischen Debatten in dem Nachbarland. Jetzt zieht die Polizei Bilanz: Fast drei Millionen Mal sind Ausweise an den Grenzübergängen kontrolliert worden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3