16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Polizei findet Drogen bei Pannenhilfe

Zwei Schweden festgenommen Polizei findet Drogen bei Pannenhilfe

Eigentlich wollten zwei Bundespolizisten auf der A7 nur Pannenhelfer für zwei Schweden spielen, dann machten die Einsatzkräfte aber einen erstaunlichen Drogenfund. Laut Bundespolizei ereignete sich der Vorfall in der Nacht zu Sonntag. 

Voriger Artikel
Bei "Warnschuss" in den Fuß getroffen
Nächster Artikel
Der Lärm bleibt unterm Deckel

Die Polizei hat auf der A7 einen großen Drogenfund gemacht.

Quelle: Uwe Paesler (Symbolbild)

Schuby. Gegen 3 Uhr entdeckten die Beamten einen Wagen auf dem Standstreifen zwischen Jagel und Schuby in Fahrtrichtung Norden. Die Einsatzkräfte boten den beiden 26 Jahre alten Männern, die eigenen Worten zufolge Freunde in Brüssel und München besucht hatten, ihre Hilfe an. Beide gaben an, eine Panne gehabt zu haben. Offenbar wurden die Männer aber zunehmend unruhig, so dass sich die Polizisten entschlossen, den Wagen etwas genauer zu inspizieren. „Unter dem Beifahrersitz lag ein Plastikbeutel, gefüllt mit Marihuana, einen weiteren fanden die Kollegen im Kofferraum“, so Behördensprecher Heiko Kraft. Im Handschuhfach entdeckten die Beamten einen Schlagring. Die beiden Schweden, die insgesamt 1140 Gramm Marihuana schmuggeln wollten, wurden vorübergehend festgenommen, konnten nach Aufnahme der Personalien aber ihre Fahrt fortsetzen .

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3