9 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Gefahrgut lief aus: A7 war voll gesperrt

Zwischen Tarp und Schuby Gefahrgut lief aus: A7 war voll gesperrt

Vollsperrung der Autobahn 7 im Norden des Landes: Nachdem ein Gefahrguttransporter auf dem Ratsplatz Jalmer Moor offenbar eine noch unbekannte Flüssigkeit verlor, haben sich die Spezialisten der Feuerwehr entschlossen, die Autobahn zwischen Tarp und Schleswig-Schuby in beide Richtungen voll sperren zu lassen.

Voriger Artikel
Großeinsatz der Feuerwehr in Lübeck
Nächster Artikel
Fisch ist weiter lieb und auch teuer

Spezialisten im Einsatz: Ein Tanklastwagen verlor an der A7 bei Tarp eine unbekannte Flüssigkeit. Die Polizei hat die Autobahn in beide Richtungen voll gesperrt.

Quelle: Benjamin Nolte/dpa

Tarp. Ein Lastwagenfahrer hatte gegen 11.30 Uhr bemerkt, dass aus einem vorausfahrenden Tanklastzug in Richtung Hamburg Flüssigkeit austrat. Der Gefahrgut-Lastzug wurde auf den Parkplatz Jalm gesteuert. Die Rettungsleitstelle löste einen Großeinsatz für die Feuerwehr aus. Neben den freiwilligen Feuerwehren Tarp und Schuby rückte auch der Löschzug Gefahrgut des Kreises Schleswig-Flensburg aus. Feuerwehrmänner untersuchten in Vollschutzanzügen den Tanklastzug. 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei waren insgesamt vor Ort.

Das Leck ist inzwischen geschlossen und die Autobahn wieder freigegeben.

Auch einige Kilometer weiter südlich staut sich derzeit der Verkehr auf der A7. Bei Neumünster hat es einen Auffahr-Unfall gegeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3