21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
„Technisches Auslaufmodell“

Streit um den digitalen Polizeifunk „Technisches Auslaufmodell“

Innenminister Andreas Breitner (SPD) stellt am Mittwoch im Landtag seinen Bericht zum umstrittenen Digitalfunk bei Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten vor. „Ein technisches Auslaufmodell“, urteilt Prof. Peter Höher, Leiter der Arbeitsgruppe Informations- und Codierungstheorie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, schon jetzt, bevor die neue Technik flächendeckend im Einsatz ist.

Voriger Artikel
Urteil wird am Mittwoch erwartet
Nächster Artikel
Steuerprozess gegen Ex-"Zeit"-Chefredakteur Theo Sommer

„Ein stabiler Betrieb des digitalen Polizeifunks sollte technisch umsetzbar sein - wenngleich mit Zusatzkosten“, sagt Prof. Peter Höher. Der 51-Jährige lehrt an der Kieler Universität.

Quelle: fpr

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Polizei bleibt dabei
Foto: „Mitunter muss ich zum Funken ein paar Meter laufen“, sagt Polizist Martin Hansen (42).

Politisch werden die Defizite des Digitalfunks kontrovers diskutiert. Innenminister Andreas Breitner (SPD) muss sich für seinen Bericht, der in dieser Woche offiziell im Landtag vorgestellt wird, schwere Kritik der Opposition gefallen lassen. Die Führung der Landespolizei versucht sich jetzt in Schadensbegrenzung.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr