23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Landfrauen fordern gerechte Bezahlung

Equal Pay Day Landfrauen fordern gerechte Bezahlung

Kurz vorm Equal-Pay-Day am 19. März setzten rund 400 Delegierte auf dem Landfrauen-Forum ein Zeichen für Chancengleichheit: Auf der Bühne des Großen Konzertsaals im Kieler Schloss hielten sie ihre Forderung in die Höhe: „Equal pay now“ – gleiche Bezahlung jetzt.

Voriger Artikel
Hakenkreuze an Asylbewerberunterkunft entdeckt
Nächster Artikel
Hochwasserschutz kostet 19 Millionen Euro

Die Landfrauen machen sich für gleichen Lohn bei gleichwertiger Arbeit stark. In vielen Branchen verdienen Frauen nach wie vor weniger als Männer.

Quelle: Frank Peter
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anne-Kathrin Steinmetz
Lokalredaktion Kiel/SH

THW-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele vom THW Kiel in unserem Liveticker.

KN-KSV-Liveticker

Verfolgen Sie alle Spiele von Holstein Kiel im KN-KSV-Liveticker.

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Lohn im Norden
Foto: Trotz gleicher Arbeit noch längst nicht gleicher Lohn: Frauen verdienen in Schleswig-Holstein 15 Prozent weniger als Männer.

Es geht voran, aber nur sehr langsam: Die Verdienstunterschiede zwischen Frauen und Männern in Schleswig-Holstein und Hamburg haben sich leicht verringert. Das teilt das Statistikamt Nord anlässlich des Equal Pay Day am 19. März 2016 mit.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Schleswig-Holstein 2/3