-2 ° / -7 ° bedeckt

Navigation:
Nachrichten: Politik aus der Welt
Party und Protest

Wenn Donald Trump am Freitag in das Präsidentenamt eingeführt wird, werden voraussichtlich Hunderttausende in Washington die Straßen säumen. Menschenmassen werden aber auch am Samstag zu einem Protestmarsch erwartet. Trump selbst hat „massive Menschenmengen“ bei seiner Amtseinführung versprochen.

  • Kommentare
mehr
Inauguration
Seit 1937 wird auf den Stufen des Kapitol in Washington der neue US-Präsident in sein Amt eingeführt.

Donald Trump wird am 20. Januar auf den Stufen des Kapitol als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt. In Deutschland wird man ab dem frühen Abend die Zeremonie verfolgen können, die seit 1789 Tradition hat. Demonstranten haben angekündigt, den Verlauf des Festlichkeiten stören zu wollen.

  • Kommentare
mehr
Attentäter von Berlin
Am Mittwoch ist der Fall Amri erneut Thema im Bundestag.

Der Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri ist den deutschen Behörden nur äußerst knapp entwischt. Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) zufolge wurde der 24-jährige Tunesier zwei Tage nach dem Berliner Anschlag in Emmerich am Niederrhein in einem Bus gesehen.

  • Kommentare
mehr
Deutsch-britische Abgeordnete
„Die EU muss jetzt klar und geschlossen reagieren“, fordert die SPD-Generalsekretärin mit britischen Wurzeln.

Nach der Ankündigung Großbritanniens, nicht nur die EU, sondern auch den gemeinsamen Binnenmarkt verlassen zu wollen, haben sich führende deutsch-britische Politiker für einen entschiedenen Kurs bei den Brexit-Verhandlungen ausgesprochen.

  • Kommentare
mehr
Schulz-Nachfolger
Der italienische Konservative Antonio Tajani soll neuer EU-Parlamentspräsident sein.

Der italienische Konservative Antonio Tajani wird nach dpa-Informationen neuer Präsident des Europaparlaments und damit Nachfolger des Deutschen Martin Schulz. Doch der Italiener ist nicht unumstritten.

  • Kommentare
mehr
Anschlag in Berlin
Wohl nur knapp verpasst: Polizisten am 22. Dezember vor der Flüchtlingsunterkunft in Emmerich, wo Amri Stunden zuvor wohl gewesen war.

Ein Zeuge sieht den Weihnachtsmarkt-Attentäter zwei Tage nach dem Anschlag in Berlin im Bus in Emmerich – ganz in der Nähe seiner Unterkunft. Als die Polizei anrückt, ist der 24-Jährige schon wieder weg. Bekam der Islamist einen Tipp?

  • Kommentare
mehr
Kommentar

Die Verfassungsrichter lehnen ein Verbot der NPD ab, sie geben der Politik aber ein Vorlage, die rechtsextreme Partei klein zu halten. Ein Kommentar.

  • Kommentare
mehr
US-Präsident überrascht seinen Sprecher
Abschied von Freunden: Barack Obama überrascht seinen Sprecher Josh Earnest.

Dieser sympathische Mann wird der Welt fehlen: Barack Obama bedankt sich bei seinen engen Mitarbeitern auf seine ganz persönliche Art. Und das genau dann, wenn sie am wenigsten damit rechen. Hier das Video.

  • Kommentare
mehr
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE