9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
So reagiert das Netz

Anschläge in Brüssel So reagiert das Netz

Durch die Explosionen am Brüsseler Flughafen und in einer U-Bahn-Station im EU-Viertel sind mindestens 34 Menschen getötet worden. Geschockt reagieren User und auch Politiker im Netz auf die Terroranschlägen in Brüssel am Dienstagmorgen.

Voriger Artikel
Anschläge in Brüssel: „Ich habe sofort meine Kinder angerufen“
Nächster Artikel
Ethikrat empfiehlt gesetzliche Regelung für Embryonenspende

Die Reaktionen auf Twitter schwanken zwischen Wut, Angst und Sprachlosigkeit.

Quelle: Screenshot/ Twitter
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Brüssel
Foto: Gegen acht Uhr morgens gab es zwei Explosionen am Flughafen Zaventem, Hunderte flohen in Panik aus den Gebäuden.

Etwa 230 Menschen wurden bei den Attentaten am Flughafen und in einer U-Bahnstation mitten im EU-Viertel verletzt. Gegen acht Uhr morgens gab es zwei Explosionen am Flughafen Zaventem, Hunderte flohen in Panik aus den Gebäuden. Etwa eine Stunde später ging ein Sprengsatz in der Metrostation Maelbeek hoch.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3