5 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Bund und Länder nähern sich bei Ökostrom-Reform an

Energie Bund und Länder nähern sich bei Ökostrom-Reform an

Lange hakt es beim Ausbau der Erneuerbaren Energien - zwischen Bund und Ländern sowie zwischen Union und SPD. Jetzt gibt es Eckpunkte. Die "Umrisse und Orientierungspunkte" seien sichtbar, sagt Kanzlerin Merkel.

Voriger Artikel
Dalai Lama: Deutschland "kann kein arabisches Land werden"
Nächster Artikel
Brüssel will milliardenschweren "Juncker-Plan" verlängern

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff (CDU, l-r), Bürgermeister Sieling (SPD), Wirtschaftsminister Gabriel (SPD) und Kanzlerin Merkel wollen informieren.

Quelle: Maurizio Gambarini
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Attention!

Database Error

Error code 20170224123000-0.26509000
Mehr zum Artikel
EEG-Reform
Foto: Ministerpräsident Torsten Albig: „Mit dem vereinbarten Ausbaukorridor kann Schleswig-Holstein seine Ziele in der Energiewende erreichen.“

Rückschlag für das Windland Schleswig-Holstein: Nach den von Bund und Ländern vereinbarten Eckpunkten zur EEG-Reform muss der Ausbau der Windenergie im „echten Norden“ vermutlich gedrosselt werden. Kritik kam vom Landesbüro des Bundesverbandes Windenergie, Beifall von „Gegenwind“.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3