18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Bundesregierung will mehr Flüchtlinge aufs Land verteilen

Migration Bundesregierung will mehr Flüchtlinge aufs Land verteilen

Die Bundesregierung pocht darauf, mehr Flüchtlinge auf ländliche Regionen zu verteilen. "Vor allem zielen wir zunächst auf den mittleren Bereich, mittlere Städte", sagte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) der "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

Voriger Artikel
Maas will Majestätsbeleidigung-Paragrafen rasch abschaffen
Nächster Artikel
SPD will Nachbesserungen beim BKA-Gesetz vor 2018

Zwei Flüchtlinge sitzen auf einer Bank nahe der Flüchtlingsunterkunft in Hardheim (Baden-Württemberg). Die Bundesregierung pocht darauf, mehr Flüchtlinge aufs Land zu verteilen.

Quelle: Christoph Schmidt/Symbolbild

Berlin. Das wolle er mit den Ländern besprechen und beschließen. Bei der Integration in ländlichen Gebieten rechnet der CSU-Politiker mit einem größeren Erfolg als in eher anonymen Städten. Zumal die Eingliederung der Flüchtlinge eine "gesamtgesellschaftliche Aufgabe" sei, bei der man keinen "Bogen um den ländlichen Raum schlagen" dürfe.

Auch aus finanzieller Sicht zieht Schmidt die Unterbringung auf dem Land den größeren Städten vor: "Dort, wo Wohnraum zur Verfügung steht und günstig ist, sollte man den auch nutzen."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Deutsche Presse-Agentur dpa

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Flüchtlinge
Foto: "Wir haben das hier gut hinbekommen": Innenminister Stefan Studt gab bekannt, dass die Polizei keine Flüchtlingsunterkünfte mehr organisiere.

Weniger Flüchtlinge kommen derzeit nach Schleswig-Holstein. In den zwölf Landesunterkünften ist deshalb viel Platz. Nun schalten auch die Polizisten einen Gang zurück.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3