9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Dämpfer für Renzi bei Regionalwahlen

Wahlen Dämpfer für Renzi bei Regionalwahlen

Italiens Regierungschef Matteo Renzi hat bei den Regionalwahlen trotz Siegen in einigen Teilen des Landes einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Kandidaten seiner Demokratischen Partei (PD) lagen zwar in fünf von sieben Regionen vorn, in der einstigen PD-Hochburg Ligurien fuhr seine Kandidatin jedoch eine empfindliche Niederlage ein.

Voriger Artikel
Missbrauchs-Vorwürfe gegen Soldaten: UN wollen Aufklärung
Nächster Artikel
Westerwelle nach Krebstherapie optimistisch: "Es wird werden"

Regierungschef Matteo Renzi ist seit 15 Monaten im Amt.

Quelle: Maurizio Brambatti
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3