9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Frankreich bittet EU um Militärunterstützung gegen Terror

Terrorismus Frankreich bittet EU um Militärunterstützung gegen Terror

Es ist eine Novum in der EU-Geschichte: Frankreich bittet seine europäischen Partner um Beistand, auch militärischen. Es geht um den Kampf gegen die IS-Terroristen in Nahost. In der Heimat bedrückt die Franzosen weiter die bange Frage: Drohen schon bald neue Anschläge?

Voriger Artikel
Auschwitz Komitee zeichnet Justizminister Maas aus
Nächster Artikel
NSA-Ausschuss prüft BND-Spähliste: "Halte alles für möglich"

Nach den Terroranschlägen in Paris will Frankreich nun die europäischen Partner in die Pflicht nehmen und EU-Hilfe beantragen. Steht die EU vor einem Bündnisfall?

Quelle: Thalia Engel
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Nach den Terroranschlägen
Foto: Polizisten diskutieren in Alsdorf bei Aachen: Im Zusammenhang mit den Terroranschlägen von Paris hat die Polizei hier drei Verdächtige festgenommen.

Bei einem Großeinsatz in Alsdorf bei Aachen hat die Polizei im Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris sieben Menschen vorläufig festgenommen. Bei den Verdächtigen handelt es sich um fünf Männer und zwei Frauen, wie ein Polizeisprecher am Dienstagabend mitteilte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3