7 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Nationale Strategie soll die Weichen stellen

Nationale Maritime Konferenz Nationale Strategie soll die Weichen stellen

Für die Exportnation Deutschland sind Häfen, Schifffahrt und Werften von großer Bedeutung. Wie diese fit für die Zukunft werden, beraten Branchenvertreter seit Montag auf einer nationalen Konferenz. Am Dienstag sind die Bundesminister Sigmar Gabriel und Alexander Dobrindt zu Gast.

Voriger Artikel
NSU-Prozess: OLG lehnt Befangenheitsanträge ab
Nächster Artikel
Steinmeier mahnt Nahost-Staaten zu Zusammenarbeit

Auf der Veranstaltung diskutieren rund 800 Vertreter aus Politik und Wirtschaft über die zukünftige Ausrichtung der maritimen Wirtschaft.

Quelle: Ingo Wagner/dpa

Bremerhaven. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sollen am Dienstag (9.00 Uhr) auf der Nationalen Maritimen Konferenz in Bremerhaven sprechen. Auf der zweitägigen Veranstaltung diskutieren seit Montag rund 800 Vertreter aus Politik und Wirtschaft über die zukünftige Ausrichtung der maritimen Wirtschaft. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte deren Bedeutung für ganz Deutschland am ersten Konferenztag hervorgehoben. Um diesen Wirtschaftszweig im internationalen Wettbewerb zu stärken, hatte Merkel finanzielle Unterstützung für Reeder, Werften und die Anbindung der Seehäfen angekündigt.

Eine nationale maritime Strategie soll die Weichen für die nächsten zehn Jahre stellen. Der maritime Koordinator der Bundesregierung, Uwe Beckmeyer (SPD), hatte diese zusammen mit Branchenvertretern erarbeitet. „Die maritime Wirtschaft steht wie keine andere Industrie im globalen Wettbewerb“, sagte er. Von der Entwicklung neuer Technologien, der Erschließung neuer Märkte und dem Ausbau der Infrastruktur hänge unter anderem die Zukunftsfähigigkeit der Branche ab. Die Bundesregierung muss die maritime Strategie nach der Abstimmung mit den anderen Ministerien noch beschließen.

Vor allem die internationale Handelsschifffahrt steht wegen geringer Frachtraten und Überkapazitäten unter großem Kostendruck. Merkel kündigte daher eine gesetzliche Neuregelung an, wonach Reeder die Lohnsteuer der Beschäftigten unter deutscher Flagge künftig komplett einbehalten können. Zusätzlich sollen die Reeder von den Sozialversicherungsbeiträgen entlastet werden. Der Verband Deutscher Reeder begrüßte die Ankündigung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3