16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Griechische Woche: Das sagen die Menschen auf der Straße

Kolumne von Marina Kormbaki Griechische Woche: Das sagen die Menschen auf der Straße

Welche Sorgen und Hoffnungen haben die Rentner, Lehrer und Studenten in Griechenland, während die Mächtigen Europas über die Zukunft ihres Landes entscheiden? Unsere Reporterin Marina Kormbaki ist eine Woche vor Ort und berichtet jeden Tag aus dem Alltagskrimi. Heute: „Während ich mit Ihnen spreche, geht das Land pleite“ –  Das sagen die Griechen.

Voriger Artikel
Dänisches Parlament wählt Rechtspopulistin zur Präsidentin
Nächster Artikel
Den Haag: 200 Festnahmen nach Protesten gegen Polizeigewalt

Marina Kormbaki berichtet aus Athen.

Quelle: RND

Athen. Unsere Korrespondentin Marina Kormbaki hat mit den Griechen vor Ort gesprochen. Was die Leute so denken, lesen Sie in der Fotostrecke.

Unsere Korrespondentin Marina Kormbaki hat sich auf den Straßen Athens umgehört.

Zur Bildergalerie

Zur Person:

Marina Kormbaki (32) ist Berlin-Korrespondentin des RedaktionsNetzwerks Deutschland der Mediengruppe Madsack. Sie reist seit ihrer Kindheit regelmäßig zu Verwandten nach Athen, beherrscht die griechische Sprache - und begleitet für uns die europäische Schuldenkrise seit Jahren journalistisch. Bis zum Referendum am Sonntag berichtet sie an dieser Stelle aus Athen von dem Leben am Rande des Staatsbankrotts.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kolumne von Marina Kormbaki
Foto: Marina Kormbaki berichtet aus Athen.

Welche Sorgen und Hoffnungen haben die Rentner, Lehrer und Studenten in Griechenland, während die Mächtigen Europas über die Zukunft ihres Landes entscheiden? Unsere Reporterin Marina Kormbaki ist eine Woche vor Ort und berichtet jeden Tag aus dem Alltagskrimi. Heute: Die Klinik der Idealisten – drei Millionen Griechen ohne Krankenversicherung.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3