11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Hamburgs Zweite Bürgermeisterin unsittlich berührt

Auf der Tanzfläche Hamburgs Zweite Bürgermeisterin unsittlich berührt

Es war ein schönes Fest in der Hamburger Landesvertretung in Berlin - bis kurz nach Mitternacht: Dann wurde die Zweite Bürgermeisterin der Hansestadt, Fegebank, von einem Betrunkenen unsittlich angefasst.

Voriger Artikel
Spannungen in Südamerika nach Rousseff-Absetzung
Nächster Artikel
Union wirft Gabriel Schlingerkurs bei TTIP vor

Wurde Opfer sexueller Belästigung: Katharina Fegebank.

Quelle: Marcus Brandt/dpa

Hamburg. Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) ist nach eigenen Angaben bei einem Fest in der Hamburger Landesvertretung in Berlin von einem Mann mehrfach unsittlich berührt worden. Die 39-Jährige erstattete Anzeige, wie sie den Zeitungen „Hamburger Abendblatt“/„Berliner Morgenpost“ und der „Bild“-Zeitung sagte. Ein etwa 30 Jahre alter Betrunkener soll sie auf dem Fest beim Tanzen und beim Verlassen der Tanzfläche begrapscht haben. Fegebank rief demnach Sicherheitskräfte, die den Mann der Polizei übergaben.

Die Berliner Polizei berichtete am Donnerstag auf Anfrage von einem Einsatz in der Landesvertretung in der Nacht zum Mittwoch. Zwei Frauen seien sexuell beleidigt worden. Ein Mann sei festgenommen worden und habe dabei heftigen Widerstand geleistet. Weder zur Identität der Frauen noch zu der des Mannes machte die Polizei nähere Angaben.

„Ich habe Anzeige erstattet. Der Rest ist Sache der Polizei“, sagte Fegebank den Zeitungen „Hamburger Abendblatt“/„Berliner Morgenpost“. Der „Bild“-Zeitung sagte sie: „Das war ein sehr unschönes Erlebnis für mich, leider am Ende eines wirklich schönen Abends.“ Nach den Berichten soll der Mann mindestens eine weitere Frau auf der Feier mit rund 3000 Gästen unsittlich angefasst haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3