9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Handgranatenanschlag wohl Gebietskampf von Sicherheitsfirmen

Kriminalität Handgranatenanschlag wohl Gebietskampf von Sicherheitsfirmen

Das Entsetzen war groß, als eine mit Sprengstoff gefüllte Granate an einer Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen aufschlug. Es sah nach einem fremdenfeindlichen Motiv aus. Doch nun geht es wohl um Kämpfe unter Sicherheitsfirmen und im Rockermilieu - und ums Geld.

Voriger Artikel
Vorwahl in New Hampshire: Trump siegt, Niederlage für Clinton
Nächster Artikel
AfD-Vize von Storch: Schusswaffen-Äußerung war Fehler

Modell der Handgranate M52 aus dem ehemaligen Jugoslawien. Unbekannte hatten eine Handgranate dieser Bauart über den Zaun einer Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen geworfen.

Quelle: Patrick Seeger
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3