9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Merkel spricht von „Einschnitt für Europa“

Brexit Merkel spricht von „Einschnitt für Europa“

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat nach der Brexit-Entscheidung Großbritanniens für einen EU-Austritt zu Ruhe und Besonnenheit aufgerufen. Es dürfe jetzt keine schnellen und einfachen Schlüsse geben, die Europa nur weiter spalten würden, warnte Merkel.

Voriger Artikel
Cameron gibt sich geschlagen - und nimmt seinen Hut
Nächster Artikel
EU-Staaten uneins über Glyphosat-Zulassung

Angela Merkel äußerte sich am Mittag zum Brexit.

Quelle: JOHN MACDOUGALL/afp
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Nach dem Brexit
Foto: Platzt die Börsenhochzeit zwischen Frankfurt und London im dritten Anlauf auch wieder? Die Vorstände lassen sich vom Sieg der EU-Gegner auf der britischen Insel nicht beirren. Die Hürden sind allerdings höher geworden.

Peter Bofinger (57), Professor an der Uni Würzburg und einer der fünf Wirtschaftsweisen, sieht nach dem Brexit keinen Grund für einen globalen Absturz. Ob sich London als Finanzplatz halten kann, sei jedoch fraglich. 

mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3