6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Terroralarm: Verdächtige aus Syrien und Irak

München Terroralarm: Verdächtige aus Syrien und Irak

Der massive Terroralarm auf dem Münchner Hauptbahnhof lässt Fragen offen. Die Warnungen bezogen sich auf Verdächtige aus dem Einflussgebiet der Terrormiliz Islamischer Staat. Doch gibt es die Personen wirklich?

Voriger Artikel
Bayern rutscht mit Terrorwarnung ins neue Jahr
Nächster Artikel
Neue Gesetze 2016: Das ändert sich ab Januar

Auch am Tag nach dem Terroralarm sichern Polizisten weiter den Hauptbahnhof in München.

Quelle: Sven Hoppe/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
München
Foto: Hauptbahnhof abgeriegelt: Die Polizei München hat konkrete Hinweise für einen Terroranschlag in der Silvesternacht.

Eine Terrorwarnung unterbricht die heitere Stimmung am Silvesterabend in München jäh. Die Polizei nimmt zwei Hinweise so ernst, dass sie Bahnhöfe räumt und die Bevölkerung warnt. Die Hintergründe sind unklar.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3