7 ° / 3 ° Regen

Navigation:
NSU-Mord in Dortmund: Böhnhardt soll Tatort ausgespäht haben

Prozesse NSU-Mord in Dortmund: Böhnhardt soll Tatort ausgespäht haben

Eine harmlos aussehende Postkarte mit einem Elefantenbaby hat eine BKA-Ermittlerin darauf gebracht, dass zumindest einer der mutmaßlichen NSU-Terroristen ein Mordopfer in Dortmund ausgespäht haben könnte. Die Spur wäre fast übersehen worden.

Voriger Artikel
Zwölf Tote nach Anschlag auf Präsidentensitz in Somalia
Nächster Artikel
Syrisches Militär setzt neue russische Kampfflugzeuge ein

Uwe Böhnhardt hatte mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Postkarte aus Dortmund geschickt.

Quelle: Bundeskriminalamt
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3