4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Neues Bekennerschreiben: Droht Anschlag in Köln?

Nach Anschlag auf BVB-Bus Neues Bekennerschreiben: Droht Anschlag in Köln?

Nach dem Anschlag auf den BVB-Bus in Dortmund ist ein weiteres Bekennerschreiben aufgetaucht. Darin wird ein weiterer Anschlag angedroht. Der "Trupp Köln" stehe bereit. Unklar ist, ob es sich um einen Trittbrettfahrer handelt.

Voriger Artikel
Gorbatschow leidet am deutsch-russischen Verhältnis
Nächster Artikel
Weiteres angebliches Bekennerschreiben aufgetaucht

Ein neues Bekennerschreiben kündigt einen Anschlag in Köln an.

Quelle: Marius Becker/dpa

Berlin/Köln. Behörden nehmen ein offenkundig rechtsextremes Bekennerschreiben sehr ernst, das am Donnerstagabend per Mail beim Berliner Tagesspiegel eingegangen. Darin wird mit einem weiteren Angriff gedroht. Am 22. April 2017 werde „buntes Blut fließen“ und der „Trupp Köln“ stehe bereit. Der Anschlag in Dortmund sei eine „letzte Warnung“ gewesen. In der Mail beziehe sich der anonyme Verfasser zudem auf Adolf Hitler und hetze gegen „Multi Kulti“.

Die Drohung könnte auf die zu erwartenden zahlreichen Demonstranten zielen, die gegen den an diesem Tag in Köln stattfindenden Bundesparteitag der AfD protestieren wollen. Eine der gängigen Parolen bei solchen Demonstrationen lautet „bunt statt braun“.

Sicherheitskreise nehmen die Drohung aus dem Bekennerschreiben ernst. Denn bislang gibt es noch keine Spur zum Täter von Dortmund. Die Bekennermail könne mit dem Anschlag zu tun haben. Es könne aber auch nicht ausgeschlossen werden, dass sie von einem Trittbrettfahrer stammt. 

Bei dem Anschlag am Dienstagabend war BVB-Verteidiger Marc Bartra schwer verletzt worden. Das Champions-League-Spiel des BVB gegen AS Monaco war am Mittwochabend wiederholt worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3