6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
„Sie wollten das Glück töten“

Paris nach den Attentaten „Sie wollten das Glück töten“

Für ihre Terrorserie, die bislang 129 Tote und 350 Verletzte gefordert hat, haben sich die Täter wohl nicht zufällig das quirligste Viertel von Paris ausgesucht. Wo bislang Unbeschwertheit herrschte, ist nun Stille. Die Stadt wirkt wie gelähmt.

Voriger Artikel
Jüdische Gemeinden blicken zwiegespalten auf Flüchtlinge
Nächster Artikel
Deutsches Terroropfer stammt aus München

Wo bislang Unbeschwertheit herrschte, ist nun Stille.

Quelle: Loic Venance

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Zusammenfassung
Foto: Vor einem der Anschlagsorte in Paris werden Blumen niedergelegt.

Eine blutige Terrorserie mit mindestens 129 Toten und Hunderten Verletzten hat Paris erschüttert. Sieben Angreifer starben, sechs davon sprengten sich selbst in die Luft. Hier sehen Sie Bilder und Videos vom Anschlag.

mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3