9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Polizei: Kein Verfahren gegen Trump wegen Gewalt bei Kundgebung

Wahlen Polizei: Kein Verfahren gegen Trump wegen Gewalt bei Kundgebung

Die Polizei im US-Bundesstaat North Carolina will wegen eines gewalttätigen Vorfalls bei einer Kundgebung kein Verfahren gegen den republikanischen Präsidentschaftsbewerber Donald Trump eröffnen.

Voriger Artikel
Myanmar: Erster ziviler Präsident seit mehr als 50 Jahren
Nächster Artikel
Flüchtlinge kehren aus Mazedonien zurück

Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump spricht während einer Wahlkampverantsaltung in Tampa im US-Bundesstaat Florida.

Quelle: Jim Lo Scalzu
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
US-Vorwahlen
Foto: Der populistische Multimilliardär Donald Trump könnte sich bei den US-Vorwahlen als Präsidentschaftskandidat der Republikaner bald durchsetzen.

Wieder ein Dienstag, wieder stehen wichtige Entscheidungen im US-Wahlkampf an. Bei den Republikanern geht es in Florida und Ohio um Alles oder Nichts. Verkleinert sich das Feld der Konservativen weiter?

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3