6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Verfassungsgericht stärkt Richter in Sachen Bezahlung

Prozesse Verfassungsgericht stärkt Richter in Sachen Bezahlung

Richter und Staatsanwälte müssen ihrem Amt angemessen entlohnt werden. Das hat das Bundesverfassungsgericht in einem Grundsatzurteil betont und erstmals Kriterien für die Mindestbesoldung dieser Berufsgruppen festgelegt.

Voriger Artikel
Dutzende Bootsflüchtlinge vermutlich ertrunken
Nächster Artikel
Bundesregierung rechnet mit deutlich mehr Asylbewerbern

Laut Bundesverfassungsgerichtspräsident Andreas Voßkuhle verpflichtet das Grundgesetz den Dienstherrn dazu, seine Beamten, Richter und Staatsanwälte lebenslang angemessen zu alimentieren.

Quelle: Uli Deck
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Auf den ersten Blick geht es um ein Spezial-Urteil für eine relativ kleine, aber wichtige Berufsgruppe. Richter und Staatsanwälte dürfen nicht von der allgemeinen Gehaltsentwicklung abgekoppelt werden. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden.

mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3