15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Weniger Bafög-Empfänger - Reform seit August

Hochschulen Weniger Bafög-Empfänger - Reform seit August

Die Zahl der Bafög-Empfänger ist im vergangenen Jahr erneut gesunken. 2015 erhielten laut Statistischem Bundesamt deutschlandweit nur noch 870 000 Schüler und Studierende Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög).

Voriger Artikel
Axt-Attacke: Asylantrag wegen technischer Störung unentdeckt
Nächster Artikel
Große Sorge in Griechenland vor neuem Flüchtlingszustrom

2015 erhielten laut Statistischem Bundesamt nur noch 870 000 Schüler und Studierende Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög) - 5,9 Prozent weniger als im Jahr davor.

Quelle: Swen Pförtner/Symbolbild

Wiesbaden. Das waren 5,9 Prozent weniger als im Jahr davor. Von 2013 auf 2014 war die Zahl der Empfänger schon um 3,5 Prozent gesunken, wie das Amt am Donnerstag in Wiesbaden berichtete.

Unter den Geförderten waren 2015 rund 259 000 Schüler und 611 000 Studenten. Im Durchschnitt erhielten Schüler monatlich 421 Euro, Studenten 448 Euro. Der Bund, der 2015 die volle Finanzierung der Leistungen übernahm, ließ sich das drei Milliarden Euro kosten.

Am 1. August trat eine Bafög-Reform in Kraft. "Mit verbesserten Leistungen – wie höheren Bedarfssätzen und Elternfreibeträgen – ist davon auszugehen, dass die Gefördertenzahlen und der finanzielle Aufwand künftig wieder steigen werden", erwarten die Statistiker.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Geld wird nicht gezahlt
Foto: Jeder Antrag muss geprüft werden: Die Mitarbeiterinnen des Bafög-Amtes in Kiel haben alle Hände voll zu tun. Auch bei Melanie Delfs (22) stapeln sich die Akten.

Dauerstress, Extraarbeit und Schulden sind unter Kiels Studenten oft verbreitet. Sichtlich angespannt ist zum Beispiel Lisa Jakobi. Bei ihr fing alles mit einer verpassten Frist an.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik aus der Welt 2/3