18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
20 000 Flüchtlinge im Norden

Migration 20 000 Flüchtlinge im Norden

Im Jahr 2015 sind bis Mitte September 20 000 Flüchtlinge nach Schleswig-Holstein gekommen. Ein Teil von ihnen sei noch nicht registriert, teilte das Kieler Innenministerium auf Anfrage mit.

Voriger Artikel
Von Boetticher wird Kölln-Geschäftsführer
Nächster Artikel
Leidenschaftlich für Olympia

Flüchtlinge tummeln sich bei ihrer Ankunft.

Quelle: Carsten Rehder/Archiv

Kiel. Von den bereits erfassten Menschen stammt mit einem Anteil von 35 Prozent ein Großteil aus Syrien. Auf Platz zwei der Herkunftsländer folgen Albaner mit einem Anteil von 14 Prozent. Dahinter folgen Iraker (gut zehn Prozent), Afghanen (knapp zehn Prozent) und Menschen aus dem Kosovo (sieben Prozent).

Bei den bis Ende August gestellten Asylanträgen liegt bei den Herkunftsländern bundesweit Syrien vor Albanien und Kosovo, Serbien, Irak und Afghanistan. Fast drei Viertel der registrierten Flüchtlinge im Norden sind männlich (73 Prozent). Oft wird gerade in Schleswig-Holstein die aktuelle Situation mit der Lage 1944/45 verglichen, als viele Flüchtlinge und Vertriebene aus den deutschen Ostgebieten, vor allem Ostpreußen und Ostpommern, in den Norden kamen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3