13 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
23 Prozent der Haushalte im Norden haben Glasfaseranschlüsse

Internet 23 Prozent der Haushalte im Norden haben Glasfaseranschlüsse

Rund ein Viertel aller Haushalte in Schleswig-Holstein sind ans Glasfasernetz angeschlossen. "Der Breitband-Ausbau in Schleswig-Holstein ist weiter auf dem Vormarsch", sagte Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) am Montag in Neumünster.

Voriger Artikel
Neumann: Unterbringungen für Flüchtlinge bundesweit knapp
Nächster Artikel
DRK Hamburg: "Bei Zelten ist unser Lager erschöpft"

Ein Viertel aller Haushalte in Schleswig-Holstein haben Glasfaseranschlüsse.

Quelle: Peter Kneffel/Archiv

Neumünster. "Dank unserer breit angelegten Glasfaserstrategie sind bereits 23 Prozent der Haushalte im Land an das leistungsfähige und zukunftssichere Netz angeschlossen." Bundeweit seien nur 2,6 Prozent aller Haushalte mit einem Glasfaseranschluss versorgt. Der Erfolg in Schleswig-Holstein sei vor allem durch das enge Zusammenwirken von Unternehmen, Verbänden, Kommunen und dem Land zustande gekommen.

Schleswig-Holstein habe sich als einziges Bundesland ein Infrastruktur- statt eines Bandbreitenziel gesteckt, in dem es bis 2030 eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaseranschlüssen erreichen will, sagte Meyer. "Fixiert man sich nur auf eine bestimmte Bandbreite, hat dies die große Schwäche, dass sie durch den technischen Fortschritt ständig von der Realität überholt wird."

Beim Versorgungsgrad mit schnellen Internetverbindungen (50 Mbit/s) allgemein steht Schleswig-Holstein mit fast 70 Prozent laut Meyer dennoch gut da: Nur Nordrhein-Westfalen liege unter den Flächenländern mit 73,4 Prozent darüber.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3