11 ° / 8 ° Regen

Navigation:
4700 Flüchtlinge statt 2000 in Erstaufnahme in Neumünster

Migration 4700 Flüchtlinge statt 2000 in Erstaufnahme in Neumünster

Die Erstaufnahmeeinrichtung in Neumünster ist mit mittlerweile 4700 Flüchtlingen restlos überbelegt - ausgelegt ist sie nach mehrfachen Erweiterungen für 2000 Schutzsuchende.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Flüchtlingseinsatz
Foto: Oberst Ralf Güttler (links) leitet mit Kapitänleutnant Michael Gatz (Mitte) die Unterstützung der Bundeswehr für zivile Dienststellen in Schleswig-Holstein. Etwa 100 Marinesoldaten der Einsatzflottille 1 aus Kiel sind am Freitag ausgerückt.

Auf See ist die deutsche Marine seit Mai im Flüchtlingseinsatz. Mehr als 7000 Menschen haben Einheiten aus dem Mittelmeer gerettet. Jetzt steigt die Marine auch an Land in die Hilfe ein: Seit Freitag um 14 Uhr sind die ersten 100 Soldaten der Einsatzflottille 1 aus Kiel auf schleswig-holsteinischem Boden im Einsatz.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3