21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
5000. Stolperstein zum Gedenken an NS-Opfer in Hamburg gesetzt

Gesellschaft 5000. Stolperstein zum Gedenken an NS-Opfer in Hamburg gesetzt

In Hamburg-Neustadt hat der Künstler Gunter Demnig am Dienstag den 5000. Stolperstein der Hansestadt verlegt. Gemeinsam mit Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD) und der Schauspielerin und Autorin Peggy Parnass wurde im Valentinskamp 46 des 18 Monate alten Babys Bela Feldheim und seiner Familie gedacht.

Voriger Artikel
Junge Flüchtlinge im Schulsystem
Nächster Artikel
Ein Schub für Forschung und Lehre

Der 5000. Stolperstein wird in Hamburg verlegt.

Quelle: Christian Charisius/Archiv

Hamburg. Demnig setzte dabei auch Stolpersteine für Belas Mutter Ingeborg, für die achtjährige Schwester Ella sowie für den Vater Bernhard Feldheim.

Am selben Morgen gedachten rund 30 israelische Angehörigen der 1940 ermordeten Jüdin Sonia Wechsler. Für sie wurde ein Stolperstein in der Hohe Weide 74 in Hamburg-Eimsbüttel verlegt. Gunter Demnig hatte vor 15 Jahren den ersten Stolperstein in Hamburg gesetzt. 56 000 der mit Gedenktäfelchen versehenen Steine gibt es mittlerweile auf europäischen Gehwegen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3