7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Partei zerfällt

Alternative für Deutschland Eine Partei zerfällt

Am Abend des 14. September 2014 war die Welt der AfD noch in Ordnung. Alle lagen sich überglücklich in den Armen. Mit zweistelligen Ergebnissen zog die „Alternative für Deutschland“ in die Landtage von Thüringen und Brandenburg ein, nur eine Woche, nachdem sie auch in Sachsen an die Zehn-Prozent-Marke gekommen war.

Voriger Artikel
Normaler Haushalt außer Sicht
Nächster Artikel
Spitze der Landes-AfD steht zu Lucke

AfD-Parteichef Bernd Lucke droht seiner Partei mit einer Abspaltung, auch wenn er das bestreitet.

Quelle: Patrick Seeger/dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kommentar

Die Revolution frisst ihre Kinder – und ihren Gründer gleich mit. Nun zerlegt sich die AfD also selbst, und es zeigt sich, was Machtgier und Profilierungssucht aus politischem Führungspersonal machen können.

  • Kommentare
mehr