16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Albig: Olympia-Pläne lohnen sich für den Norden

Sportpolitik Albig: Olympia-Pläne lohnen sich für den Norden

Die Ausrichtung Olympischer Sommerspiele lohnt sich nach Ansicht von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) in jedem Fall. Es sei gut, dass die Bürger frühzeitig und umfassend über die zu erwartenden Kosten für Olympia informiert werden, sagte Albig am Donnerstag in Kiel.

Voriger Artikel
Stegner kündigt mehr Stellen für Polizei und Schulen an
Nächster Artikel
Ralf Stegner stellte sich den Twitter-Usern

Torsten Albig äußert sich zu den Olympia-Plänen.

Quelle: Carsten Rehder/Archiv

Kiel. "Durch dieses transparente Vorgehen können die Menschen sehen, dass die Olympischen Spiele 2024 sorgfältig und solide geplant werden." Das sei eine gute Grundlage für die weitere Zusammenarbeit mit Hamburg in Sachen Olympia. Zuvor war bekanntgeworden, dass Olympische Segelwettbewerbe 2024 vor Kiel nach bisherigen Berechnungen 123 Millionen Euro kosten würden. Hamburg bezifferte die Gesamtkosten auf 11,2 Milliarden Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Olympia 2024
Foto: Das Olympiastadion, hier eine Visualisierung, im Hamburger Hafen, wird laut augenblicklichen Planungen 595 Millionen Euro inklusive Mehrwertsteuer kosten. Für alle Wettkampfstätten veranschlagt Hamburg in seinem Finanzkonzept 1,97 Millionen Euro.

Olaf Scholz befindet sich in bester Gesellschaft. Den Bürgermeistersaal des Rathauses schmücken die Büsten aller Hamburger Bürgermeister des 19. Jahrhunderts. Begleitschutz aus der Vergangenheit für den aktuellen Ersten Bürgermeister der Hansestadt, der sich am Donnerstag um 9 Uhr für die Zukunft Hamburgs rhetorisch mächtig ins Zeug legt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3