16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Albig fordert höheren Beitrag des Bundes für Flüchtlinge

Migration Albig fordert höheren Beitrag des Bundes für Flüchtlinge

Der Kieler Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hat den Bund aufgefordert, seine Zusage zur Finanzierung der Flüchtlingsausgaben in den Ländern deutlich aufzustocken.

Voriger Artikel
Karlsruhe prüft Demoverbot für Rechte in Hamburg
Nächster Artikel
Der Weg nach Norden

Ministerpräsident Torsten Albig (SPD, 3.v.r) besucht Flüchtlinge. Foto: K. Sörensen

Kiel. Die bisher in Aussicht gestellten drei Milliarden Euro seien völlig unzureichend, sagte Albig dem "Flensburger Tageblatt" (Samstagsausgabe). Schon jetzt müssten allein die Länder im Jahr rund zwölf Milliarden Euro aufwenden.

Bei voraussichtlichen monatlichen Kosten von rund 1000 Euro je Flüchtling wäre ein Anteil des Bundes von 500 Euro "eine faire Verteilung der Lasten". Das hieße bei der heute erwarteten Zahl von Flüchtlingen müsse der Bund rund fünf Milliarden Euro beitragen. Derzeit übernehme der Bund nicht einmal zehn Prozent der Kosten, sagte Albig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3