7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Arbeitslosigkeit treibt junge Griechen ins Ausland

Hochschulen Arbeitslosigkeit treibt junge Griechen ins Ausland

In Griechenland erwägt mehr als jeder zweite Absolvent eines technischen Studiengangs sein Land zu verlassen. Das geht aus der Absolventenbefragung des Berliner Trendence-Instituts hervor, über die die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstag) berichtet.

Voriger Artikel
Rumäniens Parlament stimmt für Absetzung des Präsidenten
Nächster Artikel
Steuerzahlerbund: Bürger müssen immer mehr an Staat abgeben

Griechische Studenten: Viele erwägen, ihr Land wegen drohender Arbeitslosigkeit zu verlassen.

Quelle: Alkis Konstantinides/ Archiv

Frankfurt/Main. In Spanien und Portugal hegen demnach jeweils mehr als 40 Prozent und in Italien 37 Prozent der Technik-Absolventen Auswanderungspläne.

Das Trendence-Institut hatte den Angaben zufolge mehr als 340 000 Absolventen ingenieur- und wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge an rund 950 Hochschulen in Europa befragt. Die beliebtesten Auswanderungsziele unter den Jungakademikern sind Großbritannien, Deutschland und die Schweiz.

In den Krisenstaaten der EU grassieren laut Umfrage große Zukunftsängste: Mehr als 94 Prozent der griechischen Wirtschafts- und knapp 98 Prozent der Technikabsolventen gaben an, ihre berufliche Zukunft bereite ihnen Sorge. Unter jungen Spaniern sind es 86 Prozent. Der europäische Durchschnitt liegt bei weniger als 60 Prozent. Am unbeschwertesten sind die Norweger (23 Prozent).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3