18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Armutsrisiko in Hamburg gesunken

Armut Armutsrisiko in Hamburg gesunken

Hamburg/Wiesbaden (dpa/lno) - In Hamburg sind weniger Menschen von Armut bedroht als bisher. Die Armutsgefährdungsquote sank von 16,9 Prozent im Jahr 2013 auf 15,6 Prozent im Jahr 2014, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte.

Voriger Artikel
Diesjähriges Schanzenfest Plattform für Olympia-Gegner
Nächster Artikel
Maas macht Druck auf Facebook

Eine Frau bettelt um Geld.

Quelle: Daniel Naupold/Archiv

Der Hamburger Wert liegt damit nur noch knapp über dem Bundesschnitt von 15,4 Prozent. Er bedeutet, dass über 15 Prozent aller Hamburger mit weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens auskommen müssen. Für Einpersonenhaushalte waren das 2014 weniger als 917 Euro pro Monat.

Am größten ist die Armutsgefahr in Mecklenburg-Vorpommern und Bremen mit einer Quote von 21,3 beziehungsweise 24,1 Prozent. Den niedrigsten Wert hat Baden-Württemberg, dort sind 11,4 Prozent der Menschen gefährdet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3