8 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Vattenfall beantragt Brunsbüttel-Verlängerung

Atomkraftwerk Vattenfall beantragt Brunsbüttel-Verlängerung

Vattenfall hat die Atom-Pläne der Landesregierung durchkreuzt. Der Energiekonzern beantragte am Montag überraschend eine Neu-Genehmigung des Castor-Zwischenlagers in Brunsbüttel.

Voriger Artikel
400 Menschen demonstrieren gegen Flüchtlingsunterkunft
Nächster Artikel
Kein Rückstau von Transit-Flüchtlingen in Flensburg

Seit Anfang des Jahres ist klar, dass das Atomkraftwerk Brunsbüttel nicht mehr mit der aktuellen Genehmigung weiterbetrieben werden darf.

Quelle: Oliver Hamel

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Akw Brunsbüttel
Foto: Das Akw Brunsbüttel ist abgeschaltet. Doch wie geht es weiter?

Das Kernkraftwerk Brunsbüttel wird wegen des deutschen Atomausstiegs zurückgebaut. So die Theorie. Wie sie umgesetzt werden soll, ist indes ziemlich offen. Der Verbleib des Bauschutts ist ungeklärt, der Zeitplan allenfalls vage. Akw-Gegner stemmen sich sogar gegen einen Abriss.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3