27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Attacke auf Muslimin mit Kopftuch in Kiel

Extremismus Attacke auf Muslimin mit Kopftuch in Kiel

Eine Kopftuch tragende Muslimin ist in Kiel von einem ihr unbekannten Mann in der Öffentlichkeit angegriffen und brutal niedergeschlagen worden. Die Polizei habe bestätigt, dass wegen Körperverletzung ermittelt werde, berichteten die "Kieler Nachrichten" (Mittwoch).

Kiel. Ein 55-Jähriger aus Kiel stehe unter Tatverdacht. Der Mann habe "Scheiß Muslime" gerufen und ihr am Samstagvormittag auf dem Weg zum Einkaufen mit der Faust unvermittelt ins Gesicht geschlagen, berichtete die Frau demnach der Zeitung.

Die türkischstämmige Deutsche sei mit Prellungen und einem Nasenbeinbruch ins Krankenhaus gekommen und müsse am Freitag operiert werden. "Es ist alles in Sekunden passiert", sagte die 35-Jährige den "Kieler Nachrichten". Dem Bericht zufolge zeigten sich Vertreter Türkischer Verbände entsetzt von der Tat. Ein Polizeisprecher sagte demnach, für Kiel bedeute der Vorfall eine neue Dimension von Gewalt: "Eine Tat, so unvermittelt, zwischen zwei Menschen, die sich überhaupt nicht kennen, so etwas ist neu."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Kieler Muslimin
Wurde auf offener Straße  verprügelt: Gamze K.

Der brutale Überfall auf eine 35-jährige Muslimin hat weit über Kiel hinaus Empörung ausgelöst. „Gewalt gegen Frauen ist in keiner Weise tolerabel. Da sind ein Kopftuch oder die Herkunft völlig unerheblich“, sagte Familienministerin Kristin Alheit (SPD).

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3