17 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
"Baltops"-Manöver in der Ostsee geht zu Ende

Militär "Baltops"-Manöver in der Ostsee geht zu Ende

Der zuständige Nato-Kommandeur James Foggo hat die Begegnungen mit russischen Streitkräften während des internationalen Truppenmanövers "Baltops" in der Ostsee gelassen kommentiert.

Voriger Artikel
Landtag verabschiedet Transparenzgesetz zu Managergehältern
Nächster Artikel
Habeck unterstützt Berliner Konzept für Atommüll-Verteilung

Der US-amerikanische Vize-Admiral James Foggo.

Quelle: Carsten Rehder

Kiel. "Wir befanden uns in internationalem Gewässern, sie hatten ebenfalls das Recht, dort zu operieren", sagte der US-Vizeadmiral am Freitag nach Abschluss des Manövers in Kiel. Foggo hatte die vor zwei Wochen im polnischen Gdingen gestartete Übung geleitet. Das ein Drei-Sterne-Admiral dies getan hat, kann als Reaktion auf das derzeit angespannte Verhältnis zwischen dem Westen und Russland verstanden werden. An dem 43. "Baltops"-Manöver nahmen 49 Schiffe aus 15 Staaten mit rund 5600 Soldaten und auch 62 Flugzeuge teil.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3