9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bei Wölfen Habeck einig mit Tierhaltern und Naturschützern

Tiere Bei Wölfen Habeck einig mit Tierhaltern und Naturschützern

Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat sich mit Schafhaltern, Naturschützern und Jägern auf den künftigen Umgang mit Wölfen verständigt.

Voriger Artikel
FDP-Vize Kubicki: Union heizt Unsicherheitsgefühl an
Nächster Artikel
SPD will in Schleswig-Holstein früh mit Wahlkampf starten

Der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck (Die Grünen).

Quelle: Markus Scholz/Archiv

Kiel. Sie beschlossen bei einem Runden Tisch neue Regeln für Entschädigungen und für das Verhalten gegenüber verletzten Wölfen. Die Zahl der sogenannten Wolfsbetreuer steigt von 40 auf 70. Habeck zeigte sich am Freitag sehr zufrieden mit dem Ergebnis. In Schleswig-Holstein wurden seit 2007 in 29 Fällen Wölfe nachgewiesen. Dauerhaft hat sich hier bisher noch kein Wolf niedergelassen. Neun Mal stand außer Zweifel, dass ein Wolf mehrere Tiere gerissen hat. In 22 Fällen konnte das nicht sicher ausgeschlossen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3