7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Bouffier hält nichts von Albigs Gehaltskürzung

Regierung Bouffier hält nichts von Albigs Gehaltskürzung

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hält nicht viel von der Gehaltskürzung der neuen schleswig-holsteinischen Landesregierung. "In diesen Wettbewerb ums Gefallen werde ich nie eintreten", sagte Bouffier dem TV-Sender RTL Hessen.

Voriger Artikel
Streit am Zuckerhut: Was bringt Rio+20?
Nächster Artikel
Ägyptens Präsidentenwahl könnte teilweise wiederholt werden

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier.

Quelle: Uwe Zucchi/Archiv

Kiel/Wiesbaden. Der neue Ministerpräsident in Kiel, Torsten Albig (SPD), hatte zuvor angekündigt: "Wir nehmen eine spürbare Senkung bei den Gehältern vor." Dies seien bei ihm persönlich rund 2100 Euro weniger und damit brutto etwa 13 500 Euro. Damit verdient Albig künftig weniger als die Fraktionsvorsitzenden im Landtag.

"Wenn ich denke, welche Verantwortung ein Ministerpräsident und ein Minister haben und was sie dafür bekommen, dann sollen sie sich nicht beklagen", sagte Bouffier dem Sender. "Aber ich finde, wir sollten uns auch nicht künstlich den Beifall an der falschen Stelle abholen." Albig hatte die Kürzung so begründet: "Man kann nicht von seinen Mitarbeitern in den nächsten Jahren viel verlangen und selber gar nichts beitragen."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3