18 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Breite Unterstützung für designierte Datenschutzbeauftragte

Datenschutz Breite Unterstützung für designierte Datenschutzbeauftragte

Bei ihrer geplanten Wahl zur Landesdatenschutzbeauftragten in Schleswig-Holstein kann die Koalitionskandidatin Marit Hansen am Mittwoch im Landtag mit einer breiten Mehrheit rechnen.

Voriger Artikel
Piraten fordern Entschädigung für Opfer im Fall Friesenhof
Nächster Artikel
Ein starkes Zeichen für Gott

Die parteilose Informatikerin Marit Hansen mit einer Daten-CD.

Quelle: Jens Ressing/Archiv

Kiel. Nach der FDP kündigte am Dienstag auch die CDU ihre Unterstützung der bisherigen Stellvertreterin von Thilo Weichert an. "Uns ist wichtig, dass mit ihr ein echter Neuanfang verbunden ist", sagte CDU-Fraktionschef Daniel Günther nach einem Vorstellungsbesuch der Kandidatin in der Fraktionssitzung.

SPD, Grüne, SSW und Piraten hatten die parteilose Informatikerin Hansen vorgeschlagen. Für eine Wahl reicht der 46-Jährigen die einfache Mehrheit. Die Wahl soll geheim stattfinden. Eine Wiederwahl des noch kommissarisch amtierenden Weichert für eine dritte Amtszeit war 2014 gescheitert, weil dafür eine Stimme aus der Koalition fehlte.

CDU und FDP hatten ursprünglich die ebenfalls im Datenschutzzentrum arbeitende Juristin Kirsten Bock (Grüne) vorgeschlagen. Nach einem Gespräch mit ihrer Kontrahentin hatte in der vergangenen Woche aber bereits die FDP Hansen ihre Unterstützung zugesagt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3