9 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Axel Bernstein tritt als Landesgeschäftsführer ab

Nord-CDU Axel Bernstein tritt als Landesgeschäftsführer ab

Der Geschäftsführer der schleswig-holsteinischen CDU, Axel Bernstein, hat am Montagmittag auf Facebook verkündet, das Amt nicht weiter ausüben zu wollen. Er stehe dem neuen Landesvorsitzenden, Daniel Günther, nicht zur Verfügung, so der Wahlstedter.

Voriger Artikel
Gutachter: Heimaufsicht wurde gesetzlichem Auftrag gerecht
Nächster Artikel
Erstes "Grünbuch" zur Flüchtlingspolitik vorgestellt

Axel Bernstein tritt gemeinsam mit Ingbert Liebing aus der Führungsebene der schleswig-holsteinischen CDU ab.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Er habe diese Entscheidung "nach reiflicher Überlegung" getroffen, heißt es in dem Post. Er hatte das Amt 2015 übernommen und wolle in der verbleibenen Amtszeit Ingbert Liebing weiter unterstützen und den Übergang der CDU zur neuen Führung gestalten. Danach werde er sich seinem Schwerpunkt, der Innenpolitik, und seinem Wahlkreis Segeberg-Ost widmen.

In der Nord-CDU hatte es am Freitag einen Wechsel an der Spitze gegeben: Der vorherige Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2017, Ingbert Liebing, hatte seinen Platz geräumt. Hintergrund waren schlechte Umfragewerte. Seine Position als Kandidat und als Vorsitzender der Landes-CDU soll der bisherige Fraktionsführer im Landtag, Daniel Günther, einnehmen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Niklas Wieczorek
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr zum Artikel
Daniel Günther
Foto: Daniel Günther ist der neue Spitzenkandidat der CDU.

Von Triumph keine Spur. Einen Tag nach dem fliegenden Wechsel an der Spitze der Nord-CDU musste sich Daniel Günther am Sonnabend eineinhalb Stunden den Reaktionen des eilig zusammengetrommelten erweiterten Landesvorstands und der Direktkandidaten stellen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3