16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
CDU will Wahlrecht in Hamburg verändern

Parteien CDU will Wahlrecht in Hamburg verändern

Die CDU will das Wahlrecht in Hamburg einfacher gestalten. So sollen die Bürger bei Bürgerschaftswahlen statt zehn nur noch sechs Stimmen haben, sagte die verfassungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Karin Prien, am Montag.

Voriger Artikel
Kassenarzt-Vereinigung berät über Pensionsaffären
Nächster Artikel
AfD bricht Gespräch mit Zentralrat der Muslime ab

Karin Prien, stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion.

Quelle: Daniel Bockwoldt/Archiv

Hamburg. Für die Direktkanidaten in den Wahlkreisen sollen wie gehabt jeweils fünf Stimmen vergeben werden können. Auf den Landeslisten möchte die CDU den Bürgern dagegen nur noch ein Kreuz zugestehen. Zudem soll unter anderem auch die Zahl der Kandidaten begrenzt werden. "Wir wollen keinen Totalumbau", sagte Fraktionschef André Trepoll. Doch Untersuchungen hätten gezeigt, dass das bestehende Wahlrecht sozial ungerecht und zu kompliziert sei und sicherlich auch zur geringen Wahlbeteiligung beigetragen habe.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3