21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
DGB Nord beklagt hohe Steuern für Arbeitnehmer

Gewerkschaften DGB Nord beklagt hohe Steuern für Arbeitnehmer

Die Finanzierung des Staates lastet nach Ansicht der Gewerkschaften im Norden immer stärker auf den Arbeitnehmern. Das Bruttoaufkommen aus der Lohnsteuer sei im dritten Jahr in Folge gestiegen, erklärte der Deutsche Gewerkschaftsbund Nord (DGB Nord) in Hamburg.

Voriger Artikel
Verstoß gegen Waffengesetz: Ermittlungen gegen Polizisten
Nächster Artikel
Alheit überreicht Flüchtlingen erste Gesundheitskarten

Polkaehn beklagt die hohen Steuern für Arbeitnehmer.

Quelle: Carsten Rehder/Archiv

Hamburg. "Niedrige und mittlere steuerpflichtige Einkommen werden immer noch übermäßig mit Lohnsteuer belastet", sagte der Vorsitzende Uwe Polkaehn. "Kapitaleinkünfte und Aktionärsgewinne müssen endlich genauso besteuert werden wie der Faktor Arbeit." Seit 2009 gilt auf Kapitalerträge eine Pauschalsteuer von 25 Prozent plus Solidaritätszuschlag.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3