21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
DGB: Zusätzlicher Feiertag für Hamburg und Schleswig-Holstein

Gewerkschaften DGB: Zusätzlicher Feiertag für Hamburg und Schleswig-Holstein

Der Reformationstag am 31. Oktober sollte nach Ansicht der Gewerkschaften in Hamburg und Schleswig-Holstein ein gesetzlicher Feiertag werden. Das hat Montag der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Nord (DGB Nord), Uwe Polkaehn, vorgeschlagen.

Hamburg. "Die Produktivität ist hoch und wird immer höher, der Arbeitsdruck wächst enorm, und der Norden hat sowieso einen Nachholbedarf gegenüber Bayern und den katholisch geprägten Bundesländern", sagte Polkaehn.

Der Reformationstag ist bereits in den fünf ostdeutschen Bundesländern gesetzlicher Feiertag und im nächsten Jahr einmalig wegen des 500. Jubiläums der Reformation auch in den meisten anderen Ländern, so auch in Hamburg und Schleswig-Holstein. "Das können wir doch gut ab 2018 in Serie gehen lassen", sagte der DGB-Chef für die Länder Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg Vorpommern.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
ANZEIGE
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3